Technologie zur Herstellung von Schafdung zur Herstellung von organischem Dünger

Es gibt viele Schaffarmen in Australien, Neuseeland, Amerika, England, Frankreich, Kanada und vielen anderen Ländern. Natürlich produziert es sehr viel Schafdung. Sie sind gute Rohstoffe für die organische Düngemittelproduktion. Warum? Die Qualität von Schafmist ist die erste in der Tierhaltung. Die Futterauswahl der Schafe besteht aus Knospen, zartem Gras, Blüten und grünen Blättern, die Teile mit Stickstoffkonzentration sind. 

news454 (1) 

Nährstoffanalyse

Der frische Schafmist enthält 0,46% Phosphor und 0,23% Kalium, aber der Stickstoffgehalt beträgt 0,66%. Sein Phosphor- und Kaliumgehalt ist mit anderem Tierdünger identisch. Der Gehalt an organischer Substanz liegt mit bis zu 30 % weit über dem sonstigen tierischen Dung. Der Stickstoffgehalt ist mehr als doppelt so hoch wie der von Kuhdung. Daher ist die Düngeeffizienz bei Ausbringung der gleichen Menge an Schafdung auf den Boden viel höher als bei anderen tierischen Düngern. Seine Düngewirkung ist schnell und eignet sich zum Top-Dressing, aber nachzersetzte Gärung oder Granulation, sonst können Sämlinge leicht verbrennen.

Schafe sind Wiederkäuer, trinken aber selten Wasser, daher ist der Schafdung trocken und fein. Auch die Kotmenge ist sehr gering. Schafmist als Heißdünger gehört zu den tierischen Düngern zwischen Pferdemist und Kuhmist. Schafmist enthält relativ reiche Nährstoffe. Es ist sowohl leicht in wirksame Nährstoffe aufzuspalten, die absorbiert werden können, als auch Nährstoffe, die schwer abbaubar sind. Daher ist organischer Dünger für Schafmist eine Kombination aus schnell wirkendem und schwach wirkendem Dünger, der für eine Vielzahl von Bodenanwendungen geeignet ist. Schafmist vonBiodünger-Fermentation Bakterien kompostieren Vergärung, und nach dem Zerkleinern von Stroh rühren sich biologische Komplexbakterien gleichmäßig um und werden dann durch aerobe, anaerobe Vergärung zu einem effizienten organischen Dünger.
Der Gehalt an organischer Substanz im Schafabfall betrug 24% – 27%, der Stickstoffgehalt betrug 0,7% – 0,8%, der Phosphorgehalt betrug 0,45% – 0,6%, der Kaliumgehalt betrug 0,3% – 0,6%, der Gehalt an organische Substanz bei Schafen 5%, Stickstoffgehalt von 1,3% bis 1,4%, sehr wenig Phosphor, Kalium ist sehr reich, bis zu 2,1% bis 2,3%.

 

Kompostierung / Fermentation von Schafdung:

1. Mischen Sie Schafmist und etwas Strohpulver. Die Menge des Strohpulvers hängt vom Feuchtigkeitsgehalt des Schafmist ab. Die allgemeine Kompostierung / Fermentation benötigt 45% Feuchtigkeit.

2. Fügen Sie 3 kg biologisch komplexe Bakterien zu 1 Tonne Schafmistmaterial oder 1,5 Tonne frischem Schafmist hinzu. Nach dem Verdünnen der Bakterien im Verhältnis 1:300 können Sie gleichmäßig in den Schafmistmaterialhaufen sprühen. Fügen Sie eine angemessene Menge Maismehl, Maisstroh, trockenes Gras usw. hinzu.
3. Es wird mit einem Gut ausgestattet Düngermischer die organischen Materialien zu rühren. Das Mischen muss gleichmäßig sein und darf den Block nicht verlassen.
4. Nachdem Sie alle Rohstoffe gemischt haben, können Sie einen Komposthaufen für Schwaden herstellen. Die Pfahlbreite beträgt 2,0-3,0 m, Höhe 1,5-2,0 m. Was die Länge angeht, sind mehr als 5 m besser. Wenn die Temperatur über 55 ° C liegt, können Sie verwendenKompost Schwadwendemaschine um es zu drehen.

Beachten: Es gibt einige Faktoren, die mit Ihrem zu tun haben Kompostierung von Schafdung, wie Temperatur, C/N-Verhältnis, pH-Wert, Sauerstoff und Validierung usw.

5. Der Kompost wird 3 Tage Temperaturanstieg, 5 Tage geruchlos, 9 Tage locker, 12 Tage duftend, 15 Tage in der Zersetzung sein.
ein. Am dritten Tag steigt die Temperatur des Komposthaufens auf 60℃-80℃, wodurch E. coli, Eier und andere Pflanzenkrankheiten und Insektenschädlinge abgetötet werden.
b. Am fünften Tag wird der Geruch von Schafmist beseitigt.
C. Am neunten Tag wird die Kompostierung locker und trocken, bedeckt mit weißen Hyphen.
D. Am ersten zwölften Tag erzeugt es einen Weingeschmack;
e. Am fünfzehnten Tag wird der Schafmist reif.

Wenn Sie zersetzten Schafmist kompostieren, können Sie ihn verkaufen oder in Ihrem Garten, Bauernhof, Obstgarten usw tiefe organische Düngemittelproduktion.

news454 (2)

Schafdung Kommerzielle Bio-Granulatproduktion

Nach der Kompostierung werden die organischen Düngerrohstoffe in die halbnasser Materialbrecher zerquetschen. Fügen Sie dann der Kompostierung weitere Elemente hinzu (reiner Stickstoff, Phosphorpentoxid, Kaliumchlorid, Ammoniumchlorid usw.), um die erforderlichen Nährstoffstandards zu erfüllen, und mischen Sie dann die Materialien. Benutzenneuer organischer Düngergranulator um die Materialien zu Partikeln zu granulieren. Trocknen und kühlen Sie die Partikel ab. BenutzenSiebmaschine zu klassifizieren Standard- und unqualifizierte Granulate. Qualifizierte Produkte können direkt von . verpackt werdenautomatische Verpackungsmaschine und unqualifiziertes Granulat wird zur Regranulierung in den Brecher zurückgeführt.
Der gesamte Herstellungsprozess von organischem Dünger für Schafdünger kann in Kompostierung- Zerkleinerung- Mischen- Granulieren- Trocknen- Kühlen- Sieben-Verpacken unterteilt werden.
Es gibt verschiedene Arten von Produktionslinien für organische Düngemittel (von klein bis groß) für Ihre Wahl.

Anwendung von organischem Dünger für Schafmist
1. Zersetzung von organischem Dünger für Schafmist ist langsam, daher für den Basisdünger geeignet. Es hat eine ertragssteigernde Wirkung auf Pflanzen. Es wäre besser mit einer Kombination von heißem organischem Dünger. Auf den sandigen und zu klebrigen Boden aufgetragen, kann es eine Verbesserung der Fruchtbarkeit erreichen, aber auch die Aktivität der Bodenenzyme verbessern.

2. Organischer Dünger enthält verschiedene Nährstoffe, die zur Verbesserung der Qualität landwirtschaftlicher Produkte und zur Aufrechterhaltung des Nährstoffbedarfs erforderlich sind.
3. Organischer Dünger ist von Vorteil für den Bodenstoffwechsel und verbessert die biologische Aktivität, Struktur und Nährstoffe des Bodens.
4. Es erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Trockenheit, Kälte, Entsalzung, Salzresistenz und Krankheitsresistenz.


Postzeit: 18.06.2021