Richtige Verwendung von chemischen Düngemitteln

news6181 (1)

 

Chemische Düngemittel werden synthetisch aus anorganischen Materialien hergestellt, sind Stoffe, die mit physikalischen oder chemischen Methoden Nährstoffe für das Pflanzenwachstum liefern.

Die Nährstoffe chemischer Düngemittel

Chemische Düngemittel sind reich an den drei essentiellen Nährstoffen, die für das Pflanzenwachstum benötigt werden. Arten von Düngemitteln gibt es in großen Variationen. Einige Beispiele für chemische Düngemittel sind Ammoniumsulfat, Ammoniumphosphat, Ammoniumnitrat, Harnstoff, Ammoniumchlorid usw.

Was ist NPK-Dünger?

☆Stickstoffdünger
Die Wurzeln der Pflanzen können Stickstoffdünger aufnehmen. Stickstoff ist der Hauptbestandteil von Proteinen (einschließlich einiger Enzyme und Coenzyme), Nukleinsäuren und Phospholipiden. Sie sind wichtige Teile des Protoplasmas, des Zellkerns und des Biofilms, der eine besondere Rolle bei den lebenswichtigen Aktivitäten der Pflanzen spielt. Stickstoff ist ein Bestandteil des Chlorophylls, hat also eine enge Beziehung zur Photosynthese. Die Stickstoffmenge wirkt sich direkt auf die Zellteilung und das Wachstum aus. Daher ist die Zufuhr von Stickstoffdünger lebensnotwendig. In der Landwirtschaft werden häufig Harnstoff, Ammoniumnitrat und Ammoniumsulfat verwendet.

☆Phosphatdünger
Phosphor kann die Entwicklung von Wurzeln, Blüten, Samen und Früchten fördern. Phosphor ist an einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen beteiligt. Phosphor ist reich an Meristemen, die die produktivsten Lebensaktivitäten haben. Daher hat die Anwendung von P-Dünger eine gute Wirkung auf das Bestock-, Ast- und Wurzelwachstum. Phosphor fördert die Umwandlung und den Transport von Kohlenhydraten und ermöglicht das Wachstum von Samen, Wurzeln und Knollen. Es kann den Ernteertrag erheblich steigern.

☆Kaliumdünger
Kaliumdünger wird zur Beschleunigung des Stängelwachstums, der Wasserbewegung und zur Förderung der Blüte und Fruchtbildung verwendet. Kalium(K) kommt in Pflanzen in Form von Ionen vor, die sich auf die produktivsten Teile im Leben der Pflanze konzentrieren, wie den Wachstumspunkt, Kambium und Blätter usw. Kalium fördert die Proteinsynthese, erleichtert den Zuckertransport und sichert die Zellen Wasseraufnahme.

news6181 (2)

 

Vorteile von chemischem Dünger

Chemische Düngemittel helfen Pflanzen wachsen
Sie enthalten einen oder mehrere der essentiellen Wachstumsnährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium und verschiedene andere. Einmal in den Boden gegeben, erfüllen diese Nährstoffe den Bedarf der Pflanzen und liefern ihnen die Nährstoffe, die ihnen von Natur aus fehlen oder helfen ihnen, die verlorenen Nährstoffe zu erhalten. Chemische Düngemittel stellen spezifische Formulierungen von NPK bereit, um nährstoffarme Böden und Pflanzen zu behandeln.

Chemische Düngemittel sind billiger als organische Düngemittel
Chemische Düngemittel kosten in der Regel viel weniger als organische Düngemittel. Einerseits aus dem Herstellungsprozess organischer Düngemittel. Es ist nicht schwer herauszufinden, warum organische Düngemittel teuer sind: die Notwendigkeit, organisches Material zu ernten, um es in den Düngemitteln zu verwenden, und die höheren Kosten für die Zertifizierung als Bio durch staatliche Aufsichtsbehörden.
Auf der anderen Seite erweisen sich chemische Düngemittel als billiger, weil sie mehr Nährstoffe pro Pfund Gewicht enthalten, während für die gleiche Nährstoffmenge mehr organische Düngemittel benötigt werden. Man braucht mehrere Pfund organischen Dünger, um den gleichen Nährstoffgehalt im Boden bereitzustellen, den ein einziges Pfund chemischen Düngers liefert. Diese 2 Gründe beeinflussen direkt die Verwendung von chemischem Dünger und organischem Dünger. Einige Berichte gehen davon aus, dass der US-Düngemittelmarkt etwa 40 Milliarden US-Dollar beträgt, von denen organische Düngemittel nur etwa 60 Millionen US-Dollar einnehmen. Der Rest ist der Anteil der verschiedenen Kunstdünger.

Sofortige Ernährung
Die Bereitstellung einer sofortigen Ernährung und niedrigere Anschaffungskosten haben anorganische Düngemittel stark populär gemacht. Chemische Düngemittel sind in vielen Farmen, Höfen und Gärten zu einem Grundnahrungsmittel geworden und können ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Rasenpflege sein. Aber schadet chemischer Dünger nicht Boden und Pflanzen? Gibt es bei der Anwendung von chemischen Düngemitteln nichts zu beachten? Die Antwort ist absolut NEIN!

Umweltauswirkungen der Verwendung synthetischer Düngemittel

Verschmutzung der unterirdischen Wasserquelle
Einige der synthetischen Verbindungen, die zur Herstellung von chemischen Düngemitteln verwendet werden, können negative Auswirkungen auf die Umwelt haben, wenn sie in Gewässer gelangen. Stickstoff, der durch Ackerland in Oberflächengewässer gelangt, macht 51 % der menschlichen Aktivitäten aus. Ammoniakstickstoff und -nitrat sind Hauptschadstoffe in Flüssen und Seen, die zu Eutrophierung und Grundwasserverschmutzung führen.

Zerstörung der Bodenstruktur
●Bei langfristiger und großflächiger Verwendung von chemischem Düngemittel treten einige Umweltprobleme auf, wie z. B. Bodenversauerung und Kruste. Aufgrund der Verwendung von Stickstoffdünger anstelle von organischem Dünger sind einige tropische Ackerflächen stark verkrustet, was letztendlich dazu führt, dass der landwirtschaftliche Wert verloren geht. Die Auswirkungen von chemischen Düngemitteln auf den Boden sind groß und irreversibel.

● Die langfristige Verwendung von chemischem Dünger kann den pH-Wert des Bodens verändern, nützliche mikrobielle Ökosysteme stören, Schädlinge vermehren und sogar zur Freisetzung von Treibhausgasen beitragen.
●Viele Arten von anorganischen Düngemitteln sind stark sauer, was wiederum oft den Säuregehalt des Bodens erhöht, dadurch Nützlinge reduziert und das Pflanzenwachstum hemmt. Durch die Störung dieses natürlichen Ökosystems kann die langfristige Verwendung von Kunstdünger schließlich zu einem chemischen Ungleichgewicht in den Empfängerpflanzen führen.
●Wiederholte Anwendungen können zu einer giftigen Ansammlung von Chemikalien wie Arsen, Cadmium und Uran im Boden führen. Diese giftigen Chemikalien können schließlich in Ihr Obst und Gemüse gelangen.

news6181 (3)

 

Ein gewisses Wissen über die Ausbringung von Düngemitteln kann unnötige Verschwendung beim Kauf von Düngemitteln vermeiden und den Ernteertrag steigern.

Dünger nach Bodenbeschaffenheit auswählen

Bevor Sie Dünger kaufen, müssen Sie den pH-Wert des Bodens genau kennen. Wenn der Boden trocken ist, können wir den Einsatz von organischem Dünger erhöhen, den Stickstoffgehalt kontrollieren und die Menge an Phosphatdünger beibehalten.

Gemeinsam mit organischer Dünger

Für die Landwirtschaft ist es von entscheidender Bedeutung organischer Dünger und chemischer Dünger. Studien haben gezeigt, dass es für den Umsatz der organischen Substanz im Boden von Vorteil ist. Durch die Verwendung von organischem Dünger und chemischen Düngemitteln wird die organische Bodensubstanz aktualisiert und die Austauschkapazität von Bodenkationen verbessert, was dazu beiträgt, die Enzymaktivität des Bodens zu verbessern und die Nährstoffaufnahme der Pflanzen zu erhöhen. Es hilft, die Erntequalität zu verbessern, den Gehalt an Proteinen, Aminosäuren und anderen Nährstoffen zu erhöhen und den Nitrat- und Nitritgehalt in Gemüse und Obst zu reduzieren.

Die Wahl der richtigen Düngemethode

Bei Düngetechniken und Umweltbedingungen hängen der Nitratgehalt von Gemüse und Feldfrüchten und die Stickstoffarten im Boden eng zusammen. die höhere Stickstoffkonzentration im Boden, der höhere Nitratgehalt im Gemüse, insbesondere in letzter Zeit. Daher sollte die Anwendung von chemischem Dünger früh und nicht zu viel erfolgen. Stickstoffdünger ist nicht zum Streuen geeignet, da es sonst zu Verflüchtigung oder Verlust kommt. Aufgrund der geringen Mobilität sollte Phosphatdünger tief platziert werden.

Chemische Düngemittel haben große Vorteile beim Pflanzenwachstum und haben gleichzeitig einen großen Einfluss auf die Umwelt.

Es besteht die Gefahr der Grundwasserverschmutzung und die Umweltprobleme, die chemischer Dünger mit sich bringt. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, was wirklich mit der Erde unter Ihren Füßen passiert, damit Sie Ihre Wahl bewusst treffen.

Das Prinzip der Verwendung von chemischem Dünger

Reduzieren Sie die Menge an chemischem Dünger und kombinieren Sie ihn mit organischem Dünger. Stellen Sie eine Ernährungsdiagnose gemäß den lokalen Bodenbedingungen und wenden Sie Dünger entsprechend dem tatsächlichen Bedarf an.


Postzeit: 18.06.2021